Rattenplage bekämpfen

Ratten

TelefonanfrageMailanfrage
MO. – Fr. 8 – 16 Uhr: 0157 58 22 56 27

Berlin – Ein Paradies für Ratten.

Eine Rattenplage muss durch den Kammerjäger bekämpft werden.
Eine Rattenplage muss durch den Kammerjäger bekämpft werden.
In Berlin treten zwei Rattenarten besonders häufig auf und sind beide gefürchtete Vorratsschädlinge und auch Materialschädlinge. Die Wanderratte ist in Berlin sehr häufig anzutreffen, wohingegen das Vorkommen der Hausratte in Berlin abgenommen hat. Wanderratten sind größer als Hausratten und wiegen bis zu 450g. Wanderratten oder Rattus norvegicus lieben feuchte Räume wie Keller und die Kanalisation. Die Hausratte Rattus Rattus mag es eher warm und behaglich und bevorzugt trockene Räume, wie den Dachboden. Durch den verstärkten Ausbau der Dachgeschosse in Berlin schrumpft natürlich der Lebensraum der Hausratte, während die Wanderratten in der fast 10.000 Kilometer langen Kanalisation in Berlin ideale Lebensbedingungen vorfinden. Essen gibt es dort reichlich, Wasser auch.

Ratten können sich explosionsartig vermehren. Schon nach 3 Monaten sind die Tiere geschlechtsreif. Ein ausgewachsenes Tier kann 4-6 Würfe pro Jahr mit durchschnittlich 9 Jungtieren zur Welt bringen. Ratten sind Künstler im Überleben. Die Tiere können bis zu zwei Tage im offenen Wasser schwimmen und sich durch 25mm breite Spalten zwängen. Damit kommen Ratten überall hin, auch durch die Abwasserrohre im Haus. Daher ist die Rattenbekämpfung bei solch einem intelligenten Nager nicht einfach. Ich als Kammerjäger kenne mich in der Bekämpfung dieser Vorratsschädlinge gut aus.

Krankheiten durch Ratten

Ratten folgen dem Menschen schon seit Jahrtausenden. Dabei machen sich die Nager über die Vorräte her und kontaminieren die Nahrung. Ratten sind Überträger von gefährlichen Krankheiten, die auch für Menschen tödlich sein können. Ratten übertragen unter anderem Salmonellen, das Rattenfleckfieber, die Weil-Krankheit und viele weitere Viren und Parasiten wie  Würmer.

Rattenbekämpfung in Berlin

Schon 1576 übertrugen Ratten die Pest in Berlin und rafften damit fast 4000 Berliner dahin. Die alten Berliner wussten allerdings nichts von der Übertragung durch den Rattenfloh und den modernen Methoden der Rattenbekämpfung sondern gingen von einer ungünstigen „Konstellation von Sonne, Mond und Mars“ aus. Ratten hatte damals in Berlin noch keiner in Verdacht, Überträger der Pest zu sein. Im damaligen Berlin waren Vorschriften der Hygiene unbekannt, Ratten und Menschen teilten sich Haus und Hof. Die Übertragung von gefährlichen Krankheiten durch Ratten kann auf zwei Wegen geschehen. Entweder durch die Ausscheidungen der Ratte wie Speichel, Urin und Kot, die mit Bakterien und Viren verseucht sind oder über Parasiten, die auf Ratten leben. Dazu gehören Flöhe und Zecken. Eine besondere Gefahr stellen die multiresistenten Keime dar, die in Ratten in Berlin entdeckt wurden. Abwässer von Kliniken tragen diese Keime in die Kanalisation, wo sie auf Ratten übertragen werden. Die FU Berlin spricht von einer ernsten und unterschätzten Gefahr. Jede 6. Ratten in Berlin trägt wahrscheinlich multiresistente Keime in sich. Bei Ratten in der Nähe von Krankenhäusern ist sogar jede zweite Ratte betroffen. Da Berlin auch nicht die sauberste Stadt ist, finden die Tiere unglaublich viel Nahrung. Schätzungen gehen von bis zu zwei Ratten pro Einwohner in Berlin aus. Rattenbekämpfung in Berlin muss daher ein Eindringen in Haus und Garten verhindern. Vertrauen Sie auf meine Erfahrung als Kammerjäger. Neben der Gefahr der Übertragung von Krankheiten können Ratten auch gewaltige Schäden an Materialien anrichten. Besonders elektrische Anlagen werden von Ratten angenagt. So sorgten Ratten im Juni 2x innerhalb von 20 Stunden für einen Strohmausfall rund um den Alexanderplatz in Berlin. Die Tiere hatten Stromkabel am Koppenplatz durchgenagt. Mehrere hundert Haushalte waren betroffen, der Schaden geht in die Millionen. Fraßschäden der Tiere sind dabei nicht nur auf Berlin beschränkt regelmäßig liest man in den Nachrichten über Stromausfalle, die durch Ratten verursacht wurden. Zögern Sie deshalb nicht und lassen Sie diese Materialschädlinge nicht vermehren. Ich als Kammerjäger helfe Ihnen gerne weiter.

Rattenbefall erkennt der Kammerjäger

Das Erkennen eines Rattenbefalls bzw. einer Rattenplage ist nicht einfach. Ihr Kammerjäger erkennt zuverlässig einen Befall. Anzeichen wie Rattenkot, Nagespuren, tote Ratten und Laufspuren deuten auf einen Befall hin. Selbst bei einem schweren Rattenbefall trifft man selten auf lebende Tiere. Im Verdachtsfall ist es besonders wichtig, sofort eine gründliche Überprüfung in Haus und Garten durchzuführen. Denn ein Rattenbefall muss schnell gestoppt werden und die Ratten müssen durch den Kammerjäger bekämpft werden. Ratten wie die Hausratte oder die Wanderratte gehören zu den gefährlichsten Schädlingen überhaupt. Eine schnelle Rattenbekämpfung durch einen erfahrenen Kammerjäger ist gefordert. Ratten dürfen nicht toleriert werden und müssen bekämpft werden. Rattenkot ist ein sicheres Anzeichen für eine Rattenplage oder einen Rattenbefall. Die Wanderratte scheidet spindelförmigen Kot aus. Diesen legt sie in einem engen Umkreis ab. Kot von der Hausratte ist wie eine Banane geformt und liegt weiter verstreut. Wenn Rattenkot unterschiedlicher Größe gefunden wird, ist es wahrscheinlich, dass die Ratten im Umkreis sich schon vermehrt haben. Der Rattenbefall entwickelt sich also zu einer Rattenplage aus die der Kammerjäger bekämpfen muss. Nagespuren von Ratten können sich an fast allen Materialien finden. Sogar Mörtel können Ratten abnagen. Die Schneidezähne der Ratte hinterlassen zwei Rillen, die etwa 4mm auseinander liegen. Auch in Wohnhäusern nagen Ratten an Stromkabeln und haben damit schon Wohnungsbrände ausgelöst. Die Folgen eines Rattenbefalls oder einer Rattenplage können somit die ganze Existenz bedrohen. Bekämpfen Sie daher die Nager in Haus und Garten durch einen Kammerjäger. Schmierspuren deuten auch auf eine Rattenplage hin. Da Ratten immer die gleichen Wege benutzen, schleift ihr Körper immer über dieselben Bahnen, sodass Spuren entstehen. Die Spuren der Ratten führen zu den Nistplätzen oder Futterplätzen der Ratten. Sollten Sie solche Spuren bereits bei sich finden, haben sich die Ratten schon lange bei Ihnen eingenistet und Sie sehen sich mit einer ausgewachsenen Rattenplage konfrontiert. Eine Rattenbekämpfung im Haus durch einen Kammerjäger ist jetzt notwendig. Wenn Sie bedenken, dass sich aus einem Rattenpaar in einem Jahr über 900 Nachkommen entwickeln können sollten Sie schnell handeln und der Rattenplage ein Ende setzen. In staubbedeckten Bereichen können auch Rattenspuren gefunden werden.

Ratten bekämpfen

Rattenbekämpfung ist Arbeit eines Kammerjägers. Da Ratten sehr intelligente Tiere sind, ist es schwer, mit einfachen Methoden eine Rattenplage zu beenden. Als moderner Schädlingsbekämpfer werde ich Ihre Rattenplage nicht wie der Rattenfänger von Hameln beenden. Auch interessieren sich moderne Ratten für Flötenspiel eher weniger. In der Maßnahmenanalyse zur Rattenbekämpfung suche ich nach baulichen Schwachstellen. Eventelle Schlupflöcher für Ratten, die schon 2cm groß sein können müssen verschlossen werden. Ratten werden dann mit Ködern im Außenbereich gelockt und wirkungsvoll bekämpft. Da Ratten auch durch die Toilette kommen können biete ich die Montage von Rückstauklappen oder anderen Systemen an, die zuverlässig verhindern, dass Ratten in das Gebäude über die Kanalisation eindringen können. Eine häufig angewendete Form der Bekämpfung einer Rattenplage sind Fraßköder. Dabei ist es wichtig, dass die Ratten nicht zu schnell nach dem Verzehr verendet. Die anderen Ratten stellen sonst den Zusammenhang zwischen Köder und Tod des Tieres her und würden den Köder nicht anrühren. Die Gifte wirken meist blutgerinnungshemmend, sodass die Tiere erst nach einigen Tagen verenden. Um Risiken in der Anwendung zu vermeiden sollte die Bekämpfung einer Rattenplage unbedingt von einem Kammerjäger mit Sachkundenachweis durchgeführt werden.

Ich verwende meist Köderdosen, Gele und Fallen außerdem berate ich Sie, welche Sicherheitsvorkehrungen und Schutzmaßnahmen während der Bekämpfung der Rattenplage einzuhalten sind. In Berlin regelt die Schädlingsverordnung, wie bei einem Rattenbefall vorzugehen ist. Dabei können Sie sich vollständig auf die Sachkenntnis eines geprüften Kammerjägers verlassen.

2 Kommentare:

  1. Hallo Herr Finger,
    wir haben im Garten ein Rattenproblem. Der Einsatz von Gift ist nicht möglich. Wir haben 4 Hunde. Meine Frau will die Gefahren durch den Rattenbefall nicht wahrnehmen. Sie findet es natürlich, das die Tiere in unserem Garten wohnen. Ich weiß nicht wie ich Sie überzeugen kann, das wir etwas unternehmen müssen. Vielleicht könnte eine Beratung von Ihnen helfen? Ich wäre Ihnen sehr Dankbar über ein aufklärendes Gespräch.

  2. die beste Lösung ist die Höhlenlöcher zu finden,
    anschließend Propangas eine bis eineinhalb Minuten lang in diese
    Löcher hinein lassen , dann sofort zünden (piezpzünder)
    es gibt Flämmgeräte die dazu geeignet sind.
    funktioniert optimal, man hat mit Sicherheit 2 Jahre ruhe
    die Druckwelle bringt die Biester um !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.